Erste Ankunft

Am Montag Abend konnten wir zwei sehr nette Familien aus dem Iran und dem Irak begrüßen. Beide Familien leben schon ein paar Monate in Deutschland. Ihre Grundbedürnisse, wie Kleidung usw., sind dadurch bereits gedeckt, vorläufig jedenfalls.
Es hat sich sehr schnell herausgestellt, dass die Beschäftigung der Flüchtlinge, wie zu erwarten war, ein großes Thema ist. So konnten wir spontan noch am gleichen Tag gespendete Fernseher installieren, den Kindern etwas Spielzeug und vor allem Fahrräder aus unserem Spendenfundus überreichen. Wir wurden mit strahlenden Kinderaugen reichlich belohnt.
Eine allein stehende, junge Frau aus Somalia kam ebenfalls am Montag an und bekam gestern noch Gesellschaft von einer Landsfrau mit ihren Kleinkind.
Die Verständigung mit den Familien fiel glücklicherweise einfach, da der Vater der einen Familie gut Türkisch spricht und in unserer Gruppe sich ebenfalls jemand befand, die fließend Türkisch spricht.
In der anderen Familie sprechen die Kinder ein wenig und ein junger Mann bereits recht gut Deutsch. Lediglich bei der einen Frau aus Somalia musste ein Bekannter der Frau als Dolmetscher per Handy dazu gerufen werden. Der Rest der Kommunikation fand mit Händen und Füßen statt, was uns allen viel zu lachen gab.
Gerade in der Anfangsphase der Orientierung in einer neuen Umgebung, in einem fremden Land, in einer fremden Kultur und in einer fremden Sprache, ist es sehr hilfreich jemand fragen zu können und ein wenig begleitet zu werden. Aus diesem Grund appelliere ich an alle, die gerne eine solche Aufgabe übernehmen möchten, sich bei uns zu melden.